Direkt zum Hauptmenü, Unterpunkte der Navigation, zum Inhalt.

St Georg Unternehmensgruppe

Diagnostik- und Therapiezentrum für Patienten mit angeborenen Immundefekten

Bitte auf Bild klicken für Video von Leipzig Fernsehen

Am 13.03.2010 wurde das Diagnostik- und Therapiezentrum für Patienten mit angeborenen Immundefekten eröffnet. Das Immundefektzentrum Leipzig (IDCL) am  Klinikum St. Georg wurde als viertes derzeit aktives deutsches und bereits gut etabliertes diagnostisches Zentrum ausgesucht, um in Kooperation mit der Jeffrey Modell Foundation (JMF) und mittels einer großzügigen Spende nicht nur über angeborene Immundefekte aufzuklären, sondern auch ihre Ursachen zu erforschen und ihre frühzeitige Diagnostik zu verbessern.  Dies alles geschieht in enger Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen Mitarbeitern der  Deutschen Selbsthilfe für angeborene Immundefekte (DSAI). Bereits seit 20 Jahren bestehen enge Beziehungen zwischen dem Leiter des IDCL, Herrn Prof. Dr. Michael Borte und der DSAI und ihrer Bundesvorsitzenden, Frau Gabriele Gründl.

Das Jeffrey Modell Foundation Zentrum Leipzig am Klinikum St. Georg ist das einzige seiner Art in Mitteldeutschland und schon heute werden hier nicht nur Patienten mit primären Immundefekten aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, sondern auch aus Bayern, Niedersachsen und Brandenburg betreut.

Es bestehen enge Kooperationen mit dem  Institut für Klinische Immunologie und Transfusionsmedizin (IKIT) der  Universität Leipzig,  dem Leipziger Fraunhofer Institut für Immunologie und Zelltherapie (IZI), dem  Translationszentrum für Regenerative Medizin (TRM) der Universität Leipzig sowie mit dem  Karolinska Institut Stockholm in Schweden. Die Vernetzung der deutschen und europäischen JMF-Zentren zum Wohle der anvertrauten Patienten, ihrer verbesserten Diagnostik und Therapie ist dabei Prof. Borte ein besonders wichtiges Anliegen.

Prof. Borte mit Vicki und Fred Modell

Die Jeffrey Modell Foundation (JMF) wurde von Vicki und Fred Modell gegründet, nachdem ihr Sohn Jeffrey im Alter von 15 Jahren an einem angeborenen Immundefekt verstarb. Bei Jeffrey wurde ein primärer Immundefekt zu einer Zeit diagnostiziert, in der die Möglichkeiten für eine Therapie noch sehr eingeschränkt und wenig erprobt waren. Inspiriert durch den Mut und den Optimismus, den der Junge trotz seines Leidens stets ausstrahlte, gründeten seine Eltern diese Stiftung, die seinen Namen trägt. Im Jahr 2000 wurde in Paris das erste europäische Jeffrey Modell Foundation Zentrum gegründet mit dem Ziel, die experimentelle Gen-Therapie als Möglichkeit angeborener Immundefekte zu unterstützen. Danach wurden auch andere JMF-Zentren außerhalb der USA, so z. B. in Schweden (Stockholm), in Großbritannien (London) oder in Deutschland  (zuerst in Berlin und München, dann auch in Hannover) eröffnet und unterstützt. Seit 2ß10 ist Prof. Borte Direktor des Jeffrey Modell Diagnostic and Research Centers for Primary Immunodeficiencies am Klinikum St. Georg in Leipzig. Durch Beschluß des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz (SMS) wurde unserem Immundefektzentrum ab 1. Dezember 2010 nach §116b, SGB V die Genehmigung erteilt, auch erwachsene Patienten mit primären Immundefekten betreuen zu können. Dies erfolgt in unserer Immunologischen Institutsambulanz (IIA), der einzigen dieser Art in Mitteldeutschland. Im Rahmen des deutschlandweiten Netzwerkes für Angeborene Immundefekte "FIND ID" sind wir als Immundefektzentrum für Kinder. Jugendliche und Erwachsene zertifiziert.

Im Rahmen unserer engen wissenschaftlichen Kooperation mit dem Translationszentrum für Regenerative Medizin (TRM) der Universität leipzig und der Abteilung für klinische Immunologie des karolinska Instituts in Stockholm (Schweden) konnte eine Labormethode entwickelt werden, die es ermöglicht, bestimmte schwere angeborene Immundefekte bereits zum Zeitpunkt des Neugeborenen-Screenings zu erkennen (Borte et al.: Neonatal screening for severe primary immunodeficiency diseases using high-througput triplex real-time PCR. Blood 119 (2012) 2552-2555). Dank der finanziellen Unterstützung durch die Jeffrey Modell Foundation können wir allen Eltern, die sich entschieden haben, ihr Kind am Klinikum St. Georg zur Welt kommen zu lassen, kostenlos dieses screening für ihr Neugeborenes anbieten. Diese Projekt läuft mit sehr großem Erfolg seit 1. September 2012.

Unser Immundefektzentrum beteiligt sich kontinuierlich an der Durchführung von klinischen Studien und hat darin eine hohe Kompetenz erworben. Das garantiert auch den uns anvertrauten Patienten, jederzeit von neuen, innovativen Medizinprodukten persönlich profitieren zu können.
Ende 2013/Anfang 2014 werden wir, ebenfalls auf der Basis unserer Kooperation mit dem TRM der Universität Leipzig, eine klinische Studie zur Interleukin21-basierten Immuntherapie bei Patienten mit selektivem IgA-Mangel starten.

Einen besonderen Schwerpunkt der Stiftungsarbeit bildet die Aufklärungsarbeit über angeborene Immundefekte
(„Awareness“-Kampagnen).

Bitte auf Bild klicken für Videobeitrag vom MDR

Eltern, Ärzte und all jene, die Kinder täglich sehen und betreuen, sollen frühzeitig über mögliche Krankheitszeichen informiert werden, um Patienten frühzeitig erkennen und diagnostizieren zu können, damit sie einer adäquaten Therapie zugeführt werden können.

Die Häufigkeit von angeborenen Immundefekten wird gegenwärtig allgemein, aber insbesondere auch von der Gesundheitspolitik dramatisch unterschätzt. Dabei sind primäre Immundefekterkrankungen aber häufiger als der insulinpflichtige Diabetes mellitus, die Zuckerkrankheit, von der man als „Volkskrankheit“ spricht!


weitere links: Laborspektrum des Diagnostik und Therapiezentrums für Patienten mit angeborenen Immundefekten

zum Seitenanfang


Fußzeile

| nach oben