Sie befinden sich hier

Inhalt

Abteilung Nephrologie

Die Abteilung Nephrologie mit dem Interdisziplinären Nierenzentrum und dem kooperierenden Kuratorium für Dialyse (KfH) im Klinikum St. Georg in Leipzig ist eine spezialisierte Einrichtung für die sektorenübergreifende Versorgung (stationär und ambulant) von Patienten mit Nieren- und Hochdruckkrankheiten. Unsere Nephrologie ist eine selbständige Abteilung der Klinik für Infektiologie/Tropenmedizin, Nephrologie und Rheumatologie, in der Patienten von der vernetzten Kompetenz verschiedener hochspezialisierter Fachärztinnen und Fachärzte profitieren.

Eine verminderte Nierenleistung (Niereninsuffizienz) ist der stärkste bekannte Risikofaktor für viele vaskuläre Folgekrankheiten, z. B. Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall. Unsere Einrichtung wurde für ihre außergewöhnliche Expertise und hohe Behandlungszahl auf diesem Gebiet fortlaufend seit 2012 als erste (zeitgleich mit der Nephrologischen Uniklinik Heidelberg) Nephrologische Schwerpunktklinik und Zentrum für Bluthochdruck extern zertifiziert. 
 
Unsere medizinischen Schwerpunkte beinhalten neben den unmittelbaren Nierenkrankheiten und deren Versorgung durch u.a. Nierenersatz-Verfahren, außerdem solche, die die Lebensqualität der Patienten optimal erhalten sowie eine besondere Expertise im Bereich der Behandlung des schweren („therapie-refraktären“) Bluthochdrucks. Unsere weiteren Spezialisierungen werden für Sie auf den folgenden Unterseiten erläutert.

Etliche europaweite wissenschaftliche Kooperationen und eigene Forschungsprojekte gewährleisten, dass unsere Patienten auf dem aktuellsten Stand der wissenschaftlichen Medizin behandelt werden.

Sprechzeiten

Nierensprechstunde/Nephrologische Ambulanz & Spezialambulanz Hochdruckschrittmacher


Sprechzeiten:
Mittwoch 15:00 bis 17:00 Uhr
Donnerstag 08:00 bis 12:00 / 13:30 bis 15:00 Uhr

Kontakt:
Delitzscher Str. 141, 04129 Leipzig
Nephrologische Ambulanz des Kuratorium für Dialyse (KfH)
Telefon: 0341 2317-9974
E-Mail: joachim.beige(at)sanktgeorg.de

Information / Hinweis:Diese Sprechstunde ist nur nach Vorlage einer Überweisung zugänglich.
Neben den angegebenen ärztlichen Sprechstunden können telefonisch Termine vereinbart werden.

Allgemeine Öffnungszeiten: Mo-Frei von 7:30–15:30 Uhr

Oberstes Ziel dieser Spezialsprechstunde ist die Verhinderung des Fortschreitens von chronischen Nierenkrankheiten oder die möglichst komplikationsfreie Vorbereitung auf eine geeignete Nierenersatztherapie bei Patienten mit schon fortgeschrittenen Nierenschäden.

Klinikdaten Mitarbeiter

Chefarztsekretariat Yvette Müller Delitzscher Str. 141
04129 Leipzig
Tel.: 0341 909-2613 E-Mail: yvette.mueller(at)sanktgeorg.de
Oberarzt Dr. med. Ralph Wendt Delitzscher Str. 141
04129 Leipzig
Tel.: 0341 909-2613 E-Mail: ralph.wendt(at)sanktgeorg.de
Oberärztin Dr. med. Kathrin Heipmann Delitzscher Str. 141
04129 Leipzig
Tel.: 0341 909-2613 E-Mail: kathrin.heipmann(at)sanktgeorg.de
Facharzt für Innere Medizin Martin Haußmann Delitzscher Str. 141
04129 Leipzig
Tel.: 0341 909-2613 E-Mail: martin.haussmann(at)sanktgeorg.de
Fachärztin für Innere Medizin Charlotte Hechler Delitzscher Str. 141
04129 Leipzig
Tel.: 0341 909-2613 E-Mail: charlotte.hechler(at)sanktgeorg.de
Fachärztin für Innere Medizin Dr. Nevena Rauch Delitzscher Str. 141
04129 Leipzig
Tel.: 0341 909-2613 E-Mail: nevena.rauch(at)sanktgeorg.de

Erreichbarkeit Stationen

Station 10 II 0341 909-4554

Leistungsspektrum

  • Chronische Nierenschwäche, Progressionsverhütung und Dialysevorbereitung
  • Arterielle Hypertonie, insbesondere Reservetherapien bei "Therapie-refraktärem" Bluthochdruck
  • Chronisch-ambulante Hämodialysen, Nachtdialysen, Akutdialysen, extrakorporale Nierenersatztherapie auf Intensivstationen
  • Akut- und Notfälle
  • Heparin-freie Citratdialyse
  • Bauchfelldialysen (regionales Kompetenz-Zentrum)
  • Plasmapherese, Immunadsorption
  • Nierentransplantation: Bioptische Diagnostik, Abstoßungstherapie, spezielle nephrologische Sonographie (Shunts, Duplex, high-end Gerät), Immunsuppressionsmonitoring, infektiologisches Monitoring
  • Renale Autoimmunerkrankungen

Nachtdialyse

... ermöglicht eine höhere Entgiftungsmenge durch die Durchführung über 8 Stunden nachts statt der üblichen 4 bis 5 Stunden tagsüber.  Gerade Berufstätige profitieren von der Entlastung des Tagesrhythmus.

Aufgrund der besseren Phosphatelimination gibt es weniger Probleme bei der Diätgestaltung und der Flüssigkeitshaushalt profitiert von der kontinuierlicheren Entwässerung. Zur Bluthochdruckbehandlung werden deshalb signifikant weniger oder gar keine Medikamente benötigt. Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen einen Überlebensvorteil so dialysierter Patienten.

Unser Nachtdialyseprogramm besteht seit September 2004.  Bei bisher ca. 30 Patienten konnte durchweg eine Verbessung der medizinischen Situation erreicht werden.  Allerdings kann ein Teil der Patienten wegen manchmal auftretender Schlafstörungen nicht dauerhaft nachts dialysieren.  Auch Shuntprobleme, akute Erkrankungen und höhergradige Herzrhythmusstörungen sind Diagnosen, die eine Behandlung nachts verhindern.  Die Sicherheit des extrakorporalen Blutkreislaufs wird durch speziell an die Nachtsituation angepasste Überwachungstechniken gewährleistet.

Bauchfelldialyse (Peritoneal)

... ermöglicht die selbstständige Behandlung des Nierenversagens im häuslichen Umfeld.  Aber auch die Assistenz durch einen Pflegedienst oder die nächtliche Behandlung in der Dialyseabteilung ist möglich.  Das Bauchfell des Patienten dient als natürliche Filtermembran, die Spüllösungen werden über einen Silikonschlauch ein- oder ausgeleitet der mittels minimal-invasiver chirurgischer Technik implantiert wird.
Vorteil ist eine schonende Flüssigkeitsentfernung und Entgiftung.

Bereits seit 1972 wird diese Behandlung im Klinikum St. Georg durchgeführt. Diese lange Erfahrung und die Vielzahl der seitdem behandelten Patienten haben unser Zentrum zum Kompetenz- und Ausbildungszentrum in der Region werden lassen. Hier initial behandelte Patienten können im Heimatzentrum des Patienten weiter betreut werden.

Infektiologie

Infektiologie, Tropenmedizin, Nephrologie und Rheumatologie Leipzig

Abt. Rheumatologie

Abteilung Rheumatologie – Rheuma behandeln in Leipzig

Hypertonie

Hypertonie Leipzig - Bluthochdruck behandeln

 

Autoimmunerkrankungen

Renale Autoimmunerkrankungen in der Nephrologie Leipzig

 

Nierenersatztherapien

Dialyse und Transplantation - Dialyse und Transplantation

Kontextspalte

Prof. Dr. med.
Joachim Beige Delitzscher Str. 141
04129 Leipzig Tel.: 0341 909-2613 Fax: 0341 909-1493

PubMed Publikationsliste Prof. Joachim Beige

Zertifizierte Nephrologische Schwerpunktklinik