Sie befinden sich hier

Inhalt

25.01.2016 10:22

Infoabend St. Georg: Nur Stress oder schon Burn-out?

Kostenloser Vortrag mit anschließender Dialogrunde

Unser Experte Chefarzt Dr. Peter Grampp spricht über Symptome, Ursachen und therapeutische Möglichkeiten bei Burn-out.

Unser Experte Chefarzt Dr. Peter Grampp spricht über Symptome, Ursachen und therapeutische Möglichkeiten bei Burn-out.

Wenn Nichts mehr geht: Wird der Druck im Job zu groß, fühlt man sich seinen Aufgaben nicht mehr gewachsen, leidet unter Angstzuständen oder kann nicht mehr schlafen – dann folgt häufig die Diagnose: Burn-out-Syndrom.
Doch wann genau spricht man von einem Burn-out? Das Klinikum St. Georg lädt Interessierte am Montag, den 1. Februar 2016, zu einem Infoabend in die Leipziger Stadtbibliothek ein.

Ab 18 Uhr spricht Dr. Peter Grampp, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im Klinikum St. Georg, unter anderem über Symptome, Ursachen und therapeutische Möglichkeiten.

„Der Zustand Burn-out beschreibt eine körperliche, emotionale und geistige Erschöpfung aufgrund beruflicher oder anderweitiger Überforderung bei der Lebensbewältigung. Das, aus dem Englischen abgeleitete, ‚Ausgebranntsein‘ gilt offiziell nicht als eigenständige Krankheit, gleichwohl haben in unserer heutigen schnelllebigen Gesellschaft viele Menschen mit den Anzeichen einer chronischen Überlastung zu kämpfen“, erklärt der Experte.
Typische Symptome wie Antriebslosigkeit und Müdigkeit überschneiden sich häufig mit den ersten Anzeichen einer Depression. Um den Kreislauf der völligen Antriebslosigkeit zu überwinden, braucht es gezielte Entspannung sowie ein sinnvolles Zeitmanagement.
Im Anschluss an die Veranstaltung können die Gäste in einer offenen Gesprächsrunde ihre Fragen an den Experten richten.

Zeit: 18:00–19:30 Uhr
Ort: Leipziger Stadtbibliothek, Wilhelm-Leuschner-Platz 10–11,
Oberlichtsaal, 2. Obergeschoss

Programm

Kontextspalte