Sie befinden sich hier

Inhalt

Medizinethik am Klinikum St. Georg

Die klassischen von den amerikanischen Philosophen Beauchamp und Childress im Jahre 1979 formulierten Prinzipien der Bioethik lauten "Respektierung der Autonomie, Nichtschädigung, Fürsorge und Gerechtigkeit".

Die Reflexion dieser Begriffe macht deutlich, dass der klinische Alltag mit immer älteren Patienten und deren häufig multikulturell geprägten Wertvorstellungen viele ethische Fragestellungen beinhaltet. Dies gilt auch für die öffentliche Wahrnehmung. "Bis zum letzten Atemzug" lautete der Titel eines Artikels in der Wochenzeitung DIE ZEIT am 19.1.17, der den Patientennutzen vieler Therapien am Lebensende hinterfragte. "PEG" und "künstliche Ernährung" sind zum Synonym für eine unmenschliche Medizin beim alten Menschen mit Lebensverlängerung um jeden Preis geworden - "Am Anfang zu wenig, am Ende zu viel".

Selbstverständlich ist heute gerade bei betagten Patienten die Frage nach dem Vorliegen einer Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht. Bei älteren, nicht mehr entscheidungsfähigen Patienten ohne Patientenverfügung oder Vorsorgevollmacht gilt es vor allem, den mutmaßlichen Patientenwillen gemeinsam mit den Angehörigen zu erarbeiten. Die Therapieentscheidung kann nicht durch einen einzelnen Arzt nach seinen persönlichen Wertvorstellungen getroffen werden, sondern erfordert einen sachlichen, unaufgeregten und transparenten Diskurs. Gerade bei unterschiedlichen Auffassungen in schwierigen Therapieentscheidungen am Lebensende kann die Ethikberatung eine wichtige Stütze für das Behandlungsteam darstellen.

Die klinische Ethikberatung wurde im Klinikum St. Georg schon 2003 etabliert und erfolgt strukturiert mit dem Ziel eines Konsenses nach Anfrage der behandelnden Ärzte.

Der Leiter des Ethikkomitees des Klinikums, Prof. Dr. Arved Weimann, MA, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Onkologische Chirurgie, ist erfahrener Kliniker und hat motiviert durch ethische Fragen im Bereich der künstlichen Ernährung ein Masterstudium der Medizinethik an der Universität Mainz absolviert. Er ist derzeit Mitglied der Arbeitsgruppe Verfahrensgrundsätze/Ethik der Ständigen Kommission Organtransplantation der Bundesärztekammer.

Das Ethikkomitee steht auch für Fragen und Probleme außerhalb des Klinikums zur Verfügung.

Kontextspalte

Chefarzt | Leiter des Ethikkomitees
Prof. Dr. med.
Arved Weimann Delitzscher Str. 141
04129 Leipzig Tel.: 0341 909-2200