Sie befinden sich hier

Inhalt

Stellenangebot: Fachärztin/Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie (d/m/w) für einen Sitz ärztliche Psychotherapie (T5.1) 255/2022)

Für unsere Betriebsstätte in Wermsdorf suchen wir eine/n 

Fachärztin/Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie (d/m/w) für einen Sitz ärztliche Psychotherapie

ab sofort | unbefristet | Vollzeit oder Teilzeit

 

Ihre Perspektiven – unsere Angebote

  • ein interessantes und vielfältiges Aufgabengebiet
  • ein von hoher Interdisziplinarität geprägtes Arbeitsumfeld
  • Arbeitszeitflexibilität
  • ein freundliches und kollegiales Arbeitsumfeld
  • attraktive, leistungsgerechte Vergütung

 
Ihr Profil

  • Sie verfügen über eine erfolgreich abgeschlossene Facharztausbildung im Gebiet Psychiatrie
  • anwendungssichere EDV-Kenntnisse der gängigen MS-Office-Produkte und Abrechnungssysteme
  • Sie besitzen bereits Kenntnisse in der Behandlung psychiatrisch erkrankter Personen und können ggf. schon Berufserfahrung in der Betreuung ambulanter Patienten nachweisen
  • Sie agieren und arbeiten selbstständig sowie zuverlässig und zeigen dabei ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein
  • Sie sind sensibel und empathisch im Umgang mit Patienten und deren Angehörigen 


Ihre Aufgaben

  • Versorgung der Patienten
  • selbstorganisiertes Termin- und Bestellmanagement
  • Abrechnung nach EBM/GOÄ
  • vollständige Dokumentation in unseren EDV-Programmen
  • Einzel- und Gruppentherapien
  • administrative Tätigkeiten  

 

Kontakt

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Sie! Für Fragen steht Ihnen gern Frau Backmann unter 0341 / 909 4119 zur Verfügung. Jetzt bewerben unter Angabe der Ausschreibungsnummer (T5.1) 255/2022 vorzugsweise über unser Online-Bewerberportal. Ausschreibungsschluss ist der 08.11.2022. Wir weisen darauf hin, dass anfallende Bewerbungskosten im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung durch uns leider nicht übernommen werden können. Bitte beachten Sie, dass eine Einstellung nur bei Nachweis eines vollständigen Impfschutzes oder einer Kontraindikation gegen COVID 19 (gem. Infektionsschutzgesetz) und das Masern-Virus (gem. Masernschutzgesetz) erfolgen kann. Die Nachweise sind im Einstellungsprozess vorzulegen.


Kontextspalte